https://www.naturparke-steiermark.at/medien/hirschbirnschinkenklein-(c)Robert-Buchberger.jpghttps://www.naturparke-steiermark.at/medien/Streuobstwiesen-Eisenwurzen.jpghttps://www.naturparke-steiermark.at/medien/Schafnase_g_copy1.jpghttps://www.naturparke-steiermark.at/medien/Steirerkrapfen-Raffalt.jpg

Streuobstausstellung-Hirschbirne trifft Schafnase"Hirschbirne trifft Schafnase" 

Österreichs größte Streuobstausstellung in Graz, eine Nachlese

Präsentation und Verkostung von mehr als 220 alten Obstsorten aus den sieben steirischen Naturparken am Donnerstag, 19. Oktober 2017, 10 - 17 Uhr in der Grazer Herrengasse (Landhaus)

Die 7 Naturparke der Steiermark stehen für Kompetenz in Sachen Biodiversität. Besonders einfach fällt der Zugang zum Thema "Lebensvielfalt", wenn diese verkostet werden kann. Bereits zum 7. Mal präsentierten die Naturparke die Vielfalt an alten Obstsorten sowie Spezialitäten daraus. Heuer konnten mehr als 220 dieser Raritäten in den Erhaltungsprojekten der Naturparke gefunden werden, was ein absoluter Rekord ist.

 

Streuobstausstellung Graz 2016Streuobstausstellung-Hirschbirne trifft Schafnase

In der Steiermark wird noch immer gleichviel Streuobst wie Intensivobst kultiviert. Seit geraumer Zeit ist das Streuobst sogar wieder landesweit im Vormarsch. Vorbei sind die Zeiten, als die Bäume als störend befunden und ausgerissen wurden. Heute gibt es ein neues Bewusstsein für diese alten Schätze und die Ware ist mitunter rar. Bio-Streuobst erreicht längst den Preis von konventionellem Plantagen-Obst.

Wer Streuobst isst und trinkt erhält Artenvielfalt!

Traditionelle Streuobstwiesen beherbergen mehr als 5.000 Tier- und Pflanzenarten, darunter den Grünspecht, mitunter Orchideen und sogar den EU-geschützten Juchtenkäfer. Die 7 Biodiversitäts-Expertinnen und zahlreiche Naturpark-FührerInnen der Steirischen Naturparke sind fachkundige BotschafterInnen dieser einzigartigen Lebensräume.

Streuobstausstellung Graz 2017Streuobstausstellung Graz 2017

Von den einst mehr als 2.000 Apfelsorten der Steiermark konnten viele hier erstmals seit langer Zeit wieder bewundert werden. Dazu gehörten etwa der Transparent von Croncels, die Damason Renette,  der seltene Geflammte Kardinal, Grahams Jubiläumsapfel oder das weitgehend unbekannte Hausmütterchen. Gestaunt werden durfte auch beim kindskopfgroßen Horneburger Pfannkuchenapfel, dem Roten von Simonffi, dem Siebenschläfer oder dem besonders hübschen Schweizer Glockenapfel.

Viele BesucherInnen benutzten die Gelegenheit zum kostenlosen Bestimmen unbekannter Apfel- und Birnensorten.

Vielfältige Geschmackserlebnisse

Jede dieser völlig ungespritzten Sorten hat ihre „Bestimmung“: zum Gleich-auf-Essen, für den Most, für Dörrfrüchte, zum Strudel oder zum Schnapsbrennen. PassantInnen können Äpfel und Birnen im rohen Zustand und fertige Gerichte, wie zB Waffeln mit Hirschbirnmus, Bratapfellikör oder Dirndlkuchen verkosten.

Streuobstausstellung Graz 2016

Eigene Sorten bestimmen lassen

Viele BesucherInnen benutzten die Gelegenheit zum kostenlosen Bestimmen unbekannter Apfel- und Birnensorten.



Fachliche Betreuung durch PomologInnen

Veranstaltet wurde diese mittlerweile etablierte „Apfel- und Birnenschau“ von „Naturparke Steiermark“ unter fachlicher Betreuung durch die PomologInnen von OIKOS – Institut für angewandte Ökologie & Grundlagenforschung (Gleisdorf).

Artikel in der Fachzeitschrift Obst - Wein - Garten

Einen interessanten Artikel zur Streuobstausstellung veröffentlichte die Fachzeitschrift Obst - Wein - Garten in ihrer Dezemberausgabe 2014 mit dem Titel "Alte Obstsorten in den Naturparken der Steiermark".

--> Zum Nachlesen und als Pdf zum Download (200 KB)


Videos zum Thema

Hier finden Sie 2 Videos zum Thema Obstveredelung:

--> Die Kopulation
--> Obstbaum okulieren

Im Film "Alte Apfelsorten bestimmen" erfahren Sie von den Merkmalen der verschiedenen Obstsorten und wie die Pomologen die Sortenvielfalt erhalten.

Verzeichnis der Baumschulen

--> Baumschulen 2017 (315 KB)

Sortenliste der Äpfel und Birnen

Wir haben für Sie Streuobst-Steckbriefe mit Informationen zur Herkunft, Frucht, Verwendung sowie viele leckere Rezepte zum Ausprobieren zusammengestellt. (als PDF zum Download)

--> Sortenliste 2016 als PDF zum Download (130 KB)

Hinweis: Zusätzlich zur Beschreibung der Apfelsorte finden auf jedem der folgenden pdfs ein Apfelrezept. Viel Freude beim Kochen und Verkosten!

Berner Rosenapfel (245 KB)

Bohnapfel ((246 KB)

Deutsche Mispel (246 KB)

Gascoynes Scharlachsämling (591 KB)

Gelber Bellefleur 184 KB)

Gelber Bellefleur Neu (316 KB)

Gravensteiner (331 KB)

Hirschbirne (542 KB)

Ilzer Rosenapfel (246 KB)

Jakob Lebel (188 KB)

Kanada Renette (186 KB)

Kronprinz Rudolf (246 KB)

Lederapfel (361 KB)

Ontario (332 KB)

Purpurroter Cousinot (193 KB)

Steirischer Maschanzker (195 KB)

Vogelbeere (492 KB)

 
Kontakte und Infos:

OIKOS - Institut für angewandte Ökologie & Grundlagenforschung
Mag. Alois Wilfling
8200 Gleisdorf, Hartbergerstraße 40/12
++43 (0)676 544 8824
alois.wilfling@utanet.at

Verein „Naturparke Steiermark“
Bernhard Stejskal, Geschäftsführer
Stadlob 129, 8812 Mariahof
Tel: +43/664/8321337
naturparke@steiermark.com

-> Zurück zur Veranstaltungsübersicht

Streuobstausstellung-Graz-Kundengespraech.jpg
Streuobstausstellung-Graz-Herrengasse-Blick.jpg
Streuobstausstellung-Graz-Aufgenommene-Erklaerung.
Streuobstausstellung-Graz-Aepfeltisch.jpg
Streuobstausstellung-Graz-Aepfelkoerbe.jpg
Streuobstausstellung-Graz-Aepfel_Frontal.jpg
Streuobstausstellung-Graz-Aepfel.jpg
Streuobstausstellung-Graz-Aepfelkisten.jpg
Übersichtskarte
Übersichtskarte Steiermark Naturparke
Veranstaltungskalender
alle Termine anzeigen »
Suchfeld

Social & Sharing
Übersetzen

 

SteirischeNaturparkLogo

 

 

Steiermark-Logo

 

 

 

Oesterreischische-NaturparkLogo

 

 

Logo Naturkundemuseum

 

 

Swarovski Optik

 

 

Natura 2000

 

Naturparke sterreichs